Mut zur Lücke: Bottesini mit Zupforchester 28.11.2009

19. Oktober 2009

So ungewöhnlich ist das auch wieder nicht, aber es verspricht ein spannendes Konzert zu werden. Die Idee entstand schon vor einem Jahr beim Osterlehrgang des „Bund Deutscher Zupfmusiker“, einem jährlich stattfindenden Kurs für Laienmusiker aus der Zupferszene. Dort unterrichte ich seit mehreren Jahren die Kontrabassisten und habe unter den Dozenten nette Kollegen kennengelernt, unter anderem Keith David Harris, der neben seiner Lehrtätigkeit auch dem „Mandolinenclub Falkenstein e.V.“ als Dirigent vorsteht. Und im Gespräch planten wir den Versuch, den Kontrabaß solistisch mit Zupforchester einzusetzen. Die Idee ist nicht neu, bei Youtube finden sich ähnliche Experimente, und so stürzte ich mich in die Arbeit und bearbeitete die „Elegie und Tarantella“ von Bottesini, sowie den „Elefant“ und den „Schwan“ aus dem „Karneval der Tiere“ für Kontrabaß und Zupforchester. Die Ergebnisse werden am 28. November in Falkenstein zu hören sein!